In eigener Sache!

Liebe Freunde!

Ich werde mich komplett aus der Wildstargeschichte zurück ziehen!

Mich kotzt alles an!

 

Nein, natürlich nicht!

 

2013 war ein Scheißjahr für mich. Ich hatte soviel mit euch vor , aber es ist fast alles ins Wasser gefallen. Da wäre zum einen, der Schweißlehrgang und die Einweisung an der Drehbank oder Kalle, den ich seine Gabelfedern machen sollte, Onefield seinen Ölwechsel , Sportys Kolben oder Sönkes Poketbike. Selbst das Schlüssel nachmachen, hab ich nicht geschafft. Alles ist irgendwie auf der Strecke geblieben. Auch zum Moped fahren bin ich nicht gekommen. Ich habe mein Schmuckstück gerade mal 3x auf die Strasse gebracht.  

 

Wie kommt es dazu? Nun, der Samstag war immer mein Basteltag. Bei mir auf der Arbeit haben sich die Produktionen verschoben. Was früher auf die ganze Woche verteilt war, konzentiert sich jetzt auf das Wochenende, also Donnerstag bis Sonntag. Dadurch habe ich öfter mal Montag und Dienstag frei, muß aber Samstags jede Woche vormittags oder abends arbeiten. Auch habe ich zur Zeit gesundheitliche Probleme, die ich hoffentlich bis Januar in den Griff bekommen werde, weil ich habe mir für nächstes  Jahr großes vorgenommen.

 

Erst einmal werde ich eure Aufträge der Reihe nach abarbeiten und nebenbei wollen wir unsere Werkstatt Wilde aufbauen. Dazu bräuchte ich von euch mal farbliche Vorschläge. Günni, Wendu und ich hatten schon über einen weißen Rahmen nachgedacht, die Idee allerdings wieder verworfen, weil es zu aufwändig ist, sie sauber zu halten. Bevor wir diesen Punkt nicht geklärt haben, können wir auch den Motor nicht einsetzen.

 

Zum Thema Wildstartreffen. Petra und ich werden zum Treffen nach Polen kommen. Allerdings werde ich die Strecke nicht selber fahren. Christian hat mir einen Platz auf seinem Hänger angeboten, welchen ich liebend gern angenommen habe.

 

Zu dem anderen Treffen 2016. Ich habe das Thema mal angestupst um die Reaktionen zu sehen und freue mich über den Ehrgeiz, der an den Tag gelegt wird. Weiter so! Ich werde mich diesmal nicht an der Planung beteidigen, weil ich nicht sagen kann, wie sich meine berufliche Situation  entwickelt. Die Vorzeichen lassen nichts Gutes erahnen. Deswegen halte ich mich im Augenblick zurück. Sollte ich Klarheit haben, steige ich selbstverständlich voll mit ein. Ihr kennt mich doch!

 

So, das war es erstmal. Ich hoffe auf euer Verständnis und ihr wisst ja, ich bin jederzeit für euch erreichbar.