Das Schild

Hatte mich ja schon im Forum darüber ausgekotzt, was ich von sportfanatischen Idioten halte, die sich bei dem Wetter auf´s Fahrrad schwingen und dann auf die Fresse fliegen und krank machen. Leider werden die Kosten für so einen Schwachsinn auf die Allgemeinheit umgelegt, obwohl ich der Meinung bin, daß das grob fahrlässig ist und jeder seine Behandlung selbst bezahlen sollte.

Nun ja, er war nicht der Einzige, vier weitere liessen sich krank schreiben, sodaß es schon fast egal war, daß er nicht kam.

Nur er war Maschinenbediener und mußte ersetzt werden. Das was er beruflich macht, hatte ich schon seit über einem Jahr nicht mehr gemacht, aber ich war der Einzige der Verfügbar war. Also sagte ich zu!

Wär ich man nur mit meinem Arsch Zuhause geblieben!

Als ich aufstand schneite es schon seit Stunden und eine Schneedecke legte sich über das Land.

Das Land Schleswig Holstein gab Sturmwarnung mit Schneefall für die Gebiete nördlich des Kanals raus.

Als ich mich auf den Weg machte, hatte ich schon 10 cm Schnee auf dem Dach und die Strassen waren schmierig!

Nun, da ich 1,5 Stunden vor Arbeitsbeginn losfuhr machte ich mir über das Wetter keine Gedanken, denn ich hatte ja Zeit genug, egal wie langsam ich voran komm!

 

Bis zur Arbeit lief alles glatt und ich kam gut durch!

Ich bog auf das Firmengelände ab, als ich bemerkte, daß der Wagen nur noch geradeaus fuhr.

Geistesgegenwärtig stieg ich voll auf die Bremse, aber trotz ABS und Winterreifen schlitterte der Wagen weiter gerade aus.

Die Verkehrsinsel mit einem Hinweisschild ( 1,5 m hoch, 80 cm breit und 2 cm dick ) aus Sicherheitsglas kam immer näher.

OK, Plan B!

Ich lenkte scharf rechts ein und stieg auf´s Gas!

Der Wagen kam langsam rum!

Aber leider zu langsam!

Mit der vorderen Ecke traf ich das Schild, nachdem ich voll über den Bordstein knallte.

Wat für ein Knall, als das Glas in tausend Splitter zerfetzte!

Überall auf der Scheibe, den Scheibenwischern, im Schnee auf der Haube war Glas!

 

Nun, passiert ist passiert!

Ohne das Schild könnte ich eventuell leben, aber hätte nie gedacht, daß Glas so hart und wiederstandsfähig ist!

So sah die Schnauze aus, nachdem ich das Rad wieder befreit hatte, und weiter fahren konnte.

Der Scheinwerfer ist heil geblieben!

8 cm weiter rüber und ich wär noch vorbei gekommen.

Die Felge hatte eine 3 cm Ecke drin, die ich erstmal mit einem Hammer rausgeschlagen hatte.

War am überlegen, ob ich das Ersatzrad raufmachen sollte, aber das ist ein Sommerreifen, ob das so klug ist?

Nun, nach der Arbeit holte ich erstmal meinen Wagen in die beheizte LKW Halle und ließ den Schnee abtauen.

Nachdem der Schnee weg war, sammelte ich erstmal Glassplitter aus der Lüftung, den Scheibenwischern und dem Motorraum. Man glaubt ja gar nicht, wo überall Glas ist. Anschließend hatte ich den Bereich abgesaugt, weil man ja nicht überall ran kommt.

Bei genauer Betrachtung fand ich 2 Einschlagsstellen auf der Scheibe, die man noch reparieren kann.

Ist allerdings ärgerlich, weil sie erst ein halbes Jahr alt ist!

Was sagt die Versicherung dazu!

Man weiß ja, wie das ist, wenn man nie einen Unfall hatte und dann diese Scheiß Versicherungskarte sucht!

Die Tasche ist voll, aber alles alte!

Hmmmhh!

KI - PU 130, Opel Astra, schon vor Lichtjahren verkauft!

KI -PU 330, Auch Opel Astra, auch wech!

KI - PU 300, Opel Zafira, gibt es auch seit 4 Jahren nicht mehr!

Und wo ist die für KI - PU 200 ? Wech! Typisch!

Aber alle Versicherungsnummern auf den Karten waren gleich, also hat sich sicher nichts geändert!

Ich rief den Schnelldienst an und schilderte den Fall, daß ich ein Verkehrssschild aus Glas getötet hatte.

Verwirrung pur, weil sich die Nummer doch geändert hatte und der Typ nicht kapierte was ab ging!

Aber wir entwirrten die Angelegenheit und so kamen wir langsam zum Wichtigsten! Die Kostenübernahme!

Da ich Vollkasko habe, fragte ich an, ob der Schaden übernommen wird. Er sagte: Klar! 300 Euro Selbstbeteidigung und den Rest wickeln wir über die Vollkasko ab, wenn ich es möchte!

Klar wollte ich, da alleine die Felge mit Reifen schon 300 kostet!

Er stellte noch ein paar Fragen bezüglich, Kilometerstand ( hahh, den hatte ich schon bei der Scheibe mit Spannungsriss vor einem halben Jahr, als sie nicht zahlen wollten, weil ich eine falsche Jahreskilometerangabe gemacht haben soll, Mußte für ein Jahr nachzahlen, bevor sie die Scheibe zahlten ), Abstellort und meiner Werkstatt.

 

 

 

Ich sagte Opel Höft! Schon immer!

Er sagte: Das ist ja toll!

Sie haben Vollkasko Service Plus und Opel Höft, jetzt Opel Fräter ist Servicepartner der HUK.

Ich fragte: Ich ja toll und was heiß das?

Sie haben kostenlosen Hol - und Bringservice, Ersatzwagenanspruch und und und ....

Er schicke sofort ein Fax an Opel damit alles seinen Gang geht!

Prima sagte ich und bedankte mich!

Schwups, bei Opel angerufen und auf das Fax verwiesen und ab ging die Sache. Wurde sofort mit meinem Werkstattmeister verbunden ( kenn ich schon Jahrzehnte )

und er sagte, kein Problem, volle Kostenübernahme der HUK steht auf dem Auftrag!

Bring die Karre vorbei!

__________________________________________________

Das nenn ich Service!

Gruß Peter

Wer den Schaden hat .......

braucht für den Spott nicht zu sorgen, wenn man mitfühlende Arbeitskollegen hat!

Sind sie nicht lieb!

Die Scheibe oder das Schild!

Hab heute mal ne Scherbe aufgesammelt, um euch zu zeigen, wovon wir eigentlich reden!

Der Hausmeister war am Kotzen, weil er um die 150 KG Glasscherben beseitigen mußte!

Das Schild bestand aus Sicherheitsglas, 1,5 - 2 cm dick. Also 3 Scheiben, die zusammengeklebt und mit Folie verstärkt sind.

Im Fernsehen haben sie mal gezeigt, daß man solche Scheiben ( Verbundglas ) nicht kaputt bekommt und das sie nicht splittern.

Hmmh!

Also die Scheibe oder das Schild was ich getötet habe ist in tausend Teile zersplittert.

Das " g " ist der Rest von Strassenverkehrsordnung und der ganze Text lautete: Auf dem gesamten Gelände gilt die Strassenverkehrsordnung!

Teile sind im Verbund geblieben! Die Scherben sehen fast aus wie Kristalle!

Heute in der Werkstatt!

Nach der Arbeit bin ich bei meinem Opel Händler vorbei gefahren und mußte in der Werkstatt warten. Tolle Wurst dachte ich und schaute mich erstmal um. Überall standen Stapel mit Winterreifen rum. Ich ja nicht neugierig, gleich mal geschaut, für wen die sind. Ich staunte nicht schlecht, als da "Peter Uhl " drauf stand. Bei genauerer Betrachtung stellte ich fest, daß sie für den anderen Peter Uhl aus Poppenrade und für einen marineblauen Opel Zafira waren. Ob das Vorsehung war? Als mein Werkstattmeister endlich mal erschien, sagte ich ihm gleich, er möge mir doch die Winterreifen in den Kofferraum schmeißen, sind schließlich für mich! Erst stutzte er, dann sagte er " Netter Versuch, aber ist nicht! "

Jetzt konnten wir endlich schauen, was wir an Teilen benötigen und wann der Wagen in die Werkstatt kann.

Was dann raus kam, verschlug mir die Sprache!

Neben der Felge, den Reifen, der Schnauze und dem Kotflügel sind noch ein paar Sachen mehr kaputt gegangen.

Erst einmal war die Windschutzscheibe übersäht von kleinen Einschlagskratern, als wenn man mit Schrottglaskügelchen auf den Wagen geschossen hätte. Das gleiche gilt für den gesamten Lack im vorderen Bereich! Man könnte es auch mit einem Diamanten vergleichen, der Glas schneidet. Die Glasbrocken, haben Spuren im Glas und dem Lack hinterlassen.

Das bedeutet, daß auch die Dreiecksscheibe und die Fahrertürscheibe erneuert werden müßen, weil Kratzer von den Glasbrocken drin sind.

Desweiteren waren Beulen in der A Säule, die Spurstange verzogen und die Radaufhängung hat auch einen mitbekommen.

Er rechnet jetzt erstmal alles durch, ob eine Reparatur überhaupt noch lohnt.

Ein Opel Meriva, 4 Jahre alt, 143000 km gelaufen hat einen Wert ( laut Verkäufer ) von 5000 Euro und einen Wiederbeschaffungswert von 6900 Euro.

Schauen wir mal, was er ausrechnet!

Meine freundliche Opelwerkstatt!

Meine freundliche Opelwerkstatt hat den Schaden berechnet und ist auf 5300 Euro gekommen, was sie der HUK mitgeteilt hat. Sie haben auch gleich darauf verwiesen, daß ich eventuell an einem Neuwagen interessiert bin, wenn sich eine Reparatur nicht lohnt!

___________________________________________________

 

Dies bedeutete für mich, daß ich einen erneuten Termin in der Werkstatt hatte. Diesmal mit den Werkstattmeistern von Opel und einem sachverständigen Gutachter der HUK, der auch nochmal ein paar Foto´s machen wollte und den Wagen vermaß.

Was dabei raus gekommen ist, weiß ich noch nicht, aber erstmal soviel, daß ich im meinem Versicherungsvertrag schon wieder falsche Angaben gemacht haben soll!

Angeblich steht da Garage drin, obwohl ich nie eine hatte und immer Stellplatz auf einem Privatgrundstück angegeben hatte.

Ist das nicht komisch!

Jetzt soll ich erstmal dafür nachzahlen!

_________________________________________________

In mühevoller Kleinarbeit habe ich den Vertrag rausgesucht und erstmal durchgelesen! Tatsächlich! Da steht abschließbare Garage drin und noch was war mir aufgefallen, deswegen bin ich gleich zu meinem Versicherungsmakler gefahren, damit der sich mit der HUK in Verbindung setzt.

In dem Anschreiben der HUK befand sich auch eine Kilometerangabe, die im März 2008 festgehalten wurde, als ich den Spannungsriss in der Scheibe hatte. 113.000 KM!

Jetzt hatten wir Februar und ich hatte 143.879 KM auf der Uhr, dies bedeutet, daß ich mit 25.000 KM Jahresleistung nicht hingekommen bin und muß es auf 30.000 KM erhöhen lassen!

 

Heute war der Tag!

Heute mußte ich mal wieder in die KFZ Werkstatt!

Langsam gewöhn ich mich dran, fast jeden zweiten Tag, dort anzutanzen.

Aber, diesmal führte mich mein Weg nicht zum Werkstattmeister, sondern zum Verkäufer!

Er teilte mir mit, daß die Versicherung mir 5000 Euro für die Reparatur zahlt, oder 6500 Euro wenn ich einen Neuwagen kaufe.

Hmmhh!

Erstmal lies ich mir ein Angebot für ein Zafira 2,2 l, 150 PS, BJ. 12/2007, 18500 Km gelaufen, Preis 18600 Euro ausrechnen.

Alter! Das sind ja Verbrecher!

Auch die Abwrackprämie für Petra´s alten Combo konnte ich vergessen, weil es Abwrackprämien nur für PKW´s gibt und der Combo hat LKW Zulassung. Damit er aber endlich weg kommt, hab ich ihn für 500 Euro verschenkt!

Wenn ich bedenke, daß ein neuer Zafira Benziner 19900 Euro kostet und ein Baugleicher als Diesel 23950 Euro, dann ist mir ein Neuwagen lieber!

Also entschied ich mich für einen neuen Zafira 1,7 CDTI Edition für 27100 Euro. Bestellt habe ich ihn in schwarz und wird in 5 Wochen geliefert!

Infos: http://www.opel.de/shop/cars/zafiranew/product/model/content.act?bodystyle=0Q%2075&model=0QN75&.act

Der Zafira hat Traktionskontrolle, womit man bei jeder Wetterlage, Spurtreue hat! Deswegen wird mir das mit dem geradeaus fahren nicht mehr passieren! Hatte schon mal einen, der ersten Serie und der war super im Winter!

Warten wir mal ab, wie es weiter geht!

P.S. Nun lachte ich, wenn meine Kollegen neidisch auf den Neuen schauen!

Operation Neuwagen läuft an!

Nun, zu dem Deal gehörte, daß Petra´s alter Combo abgeholt wird!

Wir dachten es uns schon, daß das ein hartes Stück Arbeit wird!

Petra sollte ihn am Vorabend ausräumen und alles was brauchbar war rausnehmen.

Als Petra den Wagen nach einem Jahr öffnete, fiel uns nichts mehr ein!

Im Wageninneren stand das Wasser 1,5 cm hoch und die gesamte Innerausstattung war verspagt. Überall Stockflecken!

Alles was aus Papier war, konnte man getrost in die Tonne drücken. So blieb uns nur, das Radio, den Wechsler und das Werkzeug raus zu holen.

Pünktlich um 14:00 Uhr erschien der Abschlepper! 

 

Der Combo wehrte sich gewaltig! Die Bremsen waren fest, so blieb uns nur, ihr mit der Winde raufzuziehen!

Fahren war nicht, weil die Elektrik vom Motor defekt war!

Und natürlich kam er nicht gerade auf die Rampen, sodaß wir ihn rüberheben mußten!

Zum Glück hatte unser Nachbar " schlecht Wetter " und konnte mit anfassen! Mit vereinten Kräften, bekamen wir ihn Stück für Stück auf die Pritsche!

Mühsam ernährt sich Eichhorn!

Als der Abschlepper los fuhr, bekam Petra einen Weinkrampf!

Ich sagte: Was hast du denn! Du hast doch den neuen Vito!

Sie sagte darum geht es doch gar nicht!

Was hab ich nicht alles mit dem Wagen erlebt!

Wo waren wir nicht überall!

Die ganzen Motorradtreffen! Edersee, Dänemark, Lorelei etc. und immer hat er uns gut und sicher da hingebracht, wo er sollte!

Die ganzen Jahre, tausende an Kilometer!

Wohl wahr, wohl wahr!

Aber nun ist es an der Zeit Abschied zu nehmen und Neues zu erleben!