Braincaps und die Wischiwaschigesetzgebung!

Moin Männers!

Wie sieht es eigentlich mit Braincaps aus! Darf man sie jetzt tragen oder nicht? Ich kann mich genau erinnern. Letztes Jahr kam ein Bericht raus, daß das Tragen eines Braincaps im Strassenverkehr, quasy fahren ohne Helm, gleich kommt. Worauf hin sich viele Wilder sofort einen anderen " Helm " mit längeren Kanten zulegten, der auch über die Ohren und dem Nacken geht. Langt das? Sind die zugelassen? Was haben unsere Volksvertreten beschlossen, um Klarheit in die Sache zu bringen?

Nichts!!!!

Wie reagieren unsere Ordnungshüter bei Kontrollen?

Wie bei Auspuffanlagen auch, ist es Auslegungssache, wie die Polizei reagiert, weil es immer noch keine genauen Verordnungen gibt! Es ist weder verboten, noch erlaubt ein Braincap zu tragen!

Die Bikers News schreibt dazu in der neuesten Ausgabe 07/08!

Mit Motorradhelmen bewegt ihr euch noch immer in ungesicherter Rechtslage. Das betrifft nicht nur die Braincaps, sondern auch die Replikas der Wehrmachtshelme


Im Frankenland ist ein guter Anwalt eine Menge wert, jedenfalls wenn ihr mit einem Braincap unterwegs seid. Wir hatten im Dezember 2006 über Oti berichtet, dessen Sohn mit Papas Braincap von der Polizei bei Nürnberg rausgewunken wurde. Die Wachtmeister stellten damals die Sicherheit seiner Hirnschale in Frage und forderten 15 Euro. Oti klagte, und das Verfahren wurde tatsächlich eingestellt.
Ähnliches widerfuhr Andreas Vogt bei Bamberg, der seine 15 Euro um des lieben Friedens willen zwar abgedrückt hatte, aber einen Monat später vom gleichen Beamten wieder angehalten wurde. Diesmal zog der Beamte das Braincap ein und kündigte eine erhöhte Geldbuße von 40 Euro an. Da hatte Andreas die Schnauze voll. Auch er schaltete einen Anwalt ein. Und auch Rechtsanwalt Thomas Drehsen erwirkte eine Einstellung des Verfahrens. Seinem Mandanten Andreas konnte er für die Zukunft allerdings nur einen bescheidenen Rat geben: „Sollten sie weiterhin Helme ohne ECE-Norm tragen, empfehle ich, den Einstellungsbeschluss dem Polizeibeamten vorzulegen und den Hintergrund zu erläutern.“

Rechtslage ungesichert

Rechtssicherheit ist was anderes. Das weiß auch die Firma Louis, denn sie vertreibt die Braincaps. Sie legt allen Käufern deshalb ein faires Begleitschreiben bei:
„Wichtige Information. Fair geht vor – was Sie vor dem Erwerb eines Halbschalen-Helms wissen sollten: Auf Grund der derzeitigen, unbefriedigenden Rechts- und Sachlage kann keine Aussage darüber getroffen werden, ob ein Halbschalen-Helm im deutschen Straßenverkehr zulässig ist.“

Die Rechtslage bleibt verzwickt. Ende Dezember 2005 wurde die Straßenverkehrsordnung geändert, aber sie wurde nicht deutlicher. Die alte Formulierung, die einen „amtlich genehmigten Schutzhelm“ forderte, wich einer neuen Formulierung, die seitdem nur noch einen „geeigneten Schutzhelm“ verschreibt. Der Rest bleibt Auslegungssache mit von den Behörden selbst erlassenen groben Richtlinien: Bau- oder Bundeswehrhelme gelten als nicht geeignet.
Zahllose Normen, wie die ECE-Norm, schwirren seit Jahrzehnten durch den europäischen Raum, sind aber rechtlich nicht verbindlich. Was also ein „geeigneter Schutzhelm“ ist, das ist nach wie vor nicht geregelt. „Es fehlt eine klare, juristische Trennlinie zwischen ,geeignet‘ und ,ungeeignet‘“, bemängelt Kay Blanke, Pressesprecher von Louis in Hamburg. So lange dies nicht geklärt sei, bleibe das Recht auf der Straße reine Glückssache. Deshalb komme es immer wieder vor, dass Träger von Halbschalen-Helmen bei Verkehrskontrollen mit einem Bußgeld von 15 Euro belegt würden, weil der Kopfschutz als „ungeeignet“ eingestuft wurde. Und in noch viel mehr anderen Fällen passierten Braincap-Träger unbeschadet die Verkehrskontrollen.
Braincaps hießen früher mal Halbschalen-Helme, denn es gibt sie seit über 50 Jahren, und sie erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. „Dass ein Halbschalen-Helm nicht die gleiche Sicherheit bieten kann wie ein Integralhelm, liegt auf der Hand. Wir können aber nicht nachvollziehen, dass das Tragen eines solchen Helms von einigen Beamten mit Fahren ohne Schutzhelm gleichgesetzt und mit einem Bußgeld belegt wird“, wundert sich Blanke. Wo vom Gesetzgeber keine Norm gefordert würde, könne zur Bußgeld-Begründung auch keine herangezogen werden. Der Rat des Mannes von Louis lautet: „Bis der Gesetzgeber eine klare Regelung vorgibt, muss zwangsläufig jeder für sich selbst entscheiden, ob ein Halbschalen-Helm zum Motorradfahren verwendet wird, oder nicht.“

Was Motorradfahrer auf dem Kopf haben

Was Motorradfahrer auf dem Kopf haben, dem ist die Polizeidirektion Neustadt am Ostermontag des vergangenen Jahres nachgegangen. Weiter gehts in der aktuellen Ausgabe der BIKERS NEWS 07/08
Text: Peter Ilg

Dieser Wehrmachtshelm ist schon auf dem Markt. Bad Boys Stuff vertreibt ihn, natürlich auch ohne ECE
Bad Boys Stuff / Tel 089 – 90 46 87 96 www.bad-boys-stuff.de

Dieser Helm ist wirklich aus Stahl und entspricht garantiert keiner Norm. In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift DREAM-MACHINES findet ihr ausführliche Tests von normgerechten Jet-Helmen. Ab Ende Juli am Kiosk

Neu in der Schublade von Wagner: Die Replika des Wehrmachts - helmes. Der Versuch, ihn normgerecht zu gestalten, scheiterte an der Aerodynamik.  Das aufwändig gestaltete Innenfutter hätte die Norm erfüllt
Custom-Helmets, Harthweg 11, CH – 4254 Liesberg, Schweiz, Tel 0041 61 771 94 50, www.chrom-helme.com

Fazit: Was nicht verboten ist, ist nicht zwangsläufig erlaubt!

Also, wie bei allem anderen auch, kommt es wieder mal drauf an, ob der Polizist auf Mutti durfte und was für eine Laune er hat!

Aber ihr habt die Entscheidung, ob ihr total auf Sicherheit geht und euch einen Jet - oder Integralhelm zulegt oder ob ihr drauf scheißt und euch die Freiheit wichtiger ist.

Ich werde es wie immer halten und im Schleswig Holsteiner Raum mit Braincap fahren, weil ich das Gefühl liebe, wenn der Wind mir ins Gesicht drückt und auf längeren Fahrten über die Autobahn werde ich einen Integralhelm tragen, weil ich es hasse, wenn mir bei 140 km/h irgend so ein Vieh im Gesicht zerplatzt. Außerdem ist die Sicht bei Regen mit Integrale besser und man kann die Geschwindigkeit halten!

Noch was sollte man bedenken! Bei einem schweren Unfall, ist es nicht ausschlaggebend, welchen Helm ihr auf hattet. Da liegt es in Odin´s Hand, ob ihr überlebt oder nicht!

Der Helm kann nur vor Kopfverletzungen schützen!